Willkommen im Ortsteil Eichfeld

 Mit 1. Jänner 2015 schlossen sich die Gemeinde Eichfeld, Gemeinde Gosdorf und die Stadtgemeinde Mureck im Rahmen der Gemeindestrukturreform zusammen.
Eichfeld (früher Unterrakitsch) besteht  aus den drei Katastralgemeinden (Eichfeld, Oberrakitsch und Hainsdorf-Brunnsee) und wurden jetzt zum Ortsteil der neuen Stadt Mureck.
Der Ortsteil Eichfeld umfasst eine Gesamtfläche von 17,98 km². Derzeit leben ca. 1000 Bewohner in unserem Ortsteil.

Geschichte

Gegen Ende der Jüngeren Steinzeit, um 2.000 v. Chr., war die Umgebung schon stark besiedelt und Hügelgräber, die man in Eichfeld gefunden hat, bezeugen dies. Aus der Besiedelung zur Römerzeit gibt es Funde und in der Zeit der Völkerwanderung vernichteten die Germanen die Römerherrschaft. Im Gefolge der Awaren wanderten zwischen 600 und 700 die Slawen ein. Eine planmäßige Besiedelung durch die Deutschen konnte wegen der ständigen Ungarneinfälle erst in der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts erfolgen.

Die deutschen Kolonistendörfer erkannte man daran, dass die Häuser mit dem Giebel zur Straße standen. Erstmalig urkundlich erwähnt wurden die Ortsnamen 1265. Hainrichsdorf für Hainsdorf und Rakatschka für Ober- und Unterrakitsch. Oberrakitsch war ursprünglich ein Doppeldorf, der zweite Ortsteil hieß Ottramsdorf. Unterrakitsch wurde 1964 zu Eichfeld. Das Schloss Brunnsee wurde 1837 von Carolina von Neapel - Herzogin von Berry - als Residenz gekauft und die Grafen Lucchesi-Palli als ihre direkten Nachfolger betreiben noch heute Forst- und Teichwirtschaft. Zu ihrem Besitz zählen auch die vielen idyllischen Teiche, die einen besonderen Reiz auf den Beschauer ausüben.

Das sagenumwobene Wasserschloss von Oberrakitsch besteht noch zu Teilen und wird heute als Bauernhof und Buschenschenke bewirtschaftet

Die Geschichte der Großgemeinde Eichfeld

Sagen

 

 

 

Wappen

Dieses "redende Wappen" verweist auf die vielen Eichen und die großen Ackerfläche, welche einen großen Teil des Gemeindegebietes einnimmt.

„In einem von Silber und Grün schräglinks geteilten Schild ein grünes Eichenblatt mit zwei natürlichen Eicheln im oberen, eine goldene einschneidige Pflugschar im unteren Feld.“

„Die Steiermärkische Landesregierung hat gemäß § 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung 1959, LGBl. Nr. 41, in der Fassung des Gesetzes vom 21. März 1962, LGBl. Nr. 88, mit Beschluss vom 19. Oktober 1964 der im politischen Bezirk Radkersburg gelegenen Gemeinde Eichfeld mit Wirkung vom 1. Jänner 1965 das Recht zur Führung des in der Anlage bildlich dargestellten Gemeindewappens verliehen.“